Aktuelles

Truppmannausbildung Modul1 im Amt Kellinghusen

Veröffentlicht in Aktuelles

(ff-brokstedt/pe) Zwischen dem 28.02.2019 und dem 16.03.2019 fand im Amt Kellinghusen ein weiteres Mal das Modul 1 der Truppmannausbildung statt.
Am ersten Abend ging es in der Feuerwache in Kellinghusen los. Das Thema an diesem Abend war Fahrzeug- und Gerätekunde.
Am zweiten Abend ging es in der Feuerwache Brokstedt weiter und es wurde über rechtliche Grundlagen, sowie über Kleinlöschgeräte und Grundtätigkeiten gesprochen.
An den 2 Samstagen des Lehrgangs fand die Ausbildung in der Feuerwache Hohenlockstedt statt. Dort gab es jeweils eine kurze theoretische Lerneinheit zum Thema Wasserentnahme aus offenen Gewässern und Wasserentnahme aus Hydranten. Zudem wurde die FwDV3 „Einheiten im Löscheinsatz“ durchgesprochen.
Im Anschluss ging es an den beiden Lehrgangssamstagen nach draußen und die besprochenen Inhalte konnten ausführlich in die Praxis umgesetzt werden.
Insgesamt haben aus den 19 Feuerwehren des Amtes Kellinghusen 23 Feuerwehrleute teilgenommen und den ersten Abschnitt ihrer Feuerwehrgrundausbildung erfolgreich absolviert. Der Spaß während der Ausbildung kam natürlich auch nicht zu kurz!
Ein großes Dankeschön geht auf diesem Wege noch einmal an alle Ausbilder und Helfer, die diese Ausbildung ermöglicht haben, sowie an die fleißigen Helferinnen der Feuerwehr Hohenlockstedt, die für eine reichliche und leckere Verpflegung aller Teilnehmer gesorgt haben.

  • image1
  • image2
  • image3

Kartenvorverkauf Fire & Friends 2019

Veröffentlicht in Aktuelles

FireFriends19
Ab heute hat der Kartenverkauf für
Fire & Friends 2019 begonnen.

Wie immer können die Karten über die
Kameradinnen und Kameraden der
Ortsfeuerwehr Lockstedter Lager erworben werden.
Sprechen sie uns an und sichern Sie sich ihr
Ticket für die diesjährige Feier mit Freunden.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Lockstedter Lager im Herzen Hohenlockstedts.

Schwerer Verkehrsunfall – Fahrer von Feuerwehr gerettet

Veröffentlicht in Aktuelles

Am frühen Sonntagmorgen kam ein 21 jähriger Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache nahe der Kreuzung B 77 Hungriger Wolf von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug blieb auf der Fahrerseite hochkant an einem Baum liegen. Der junge Mann war in seinem PKW eingeklemmt und konnte von der Feuerwehr befreit werden. Die Straße war mehrere Stunden gesperrt.

Hohenlockstedt (cm) – Ein schwerer Verkehrsunfall war Grund für die Alarmierung von zwei Hohenlockstedter Ortsfeuerwehren am Sonntagmorgen kurz nach halb fünf. Ein PKW war von Hohenlockstedt kommend kurz vor der großen Kreuzung Hungriger Wolf von der Fahrbahn abgekommen und hochkant gegen einen Baum gefahren. Das Fahrzeug blieb in der schrägen Position liegen, nachdem es ein Verkehrsschild umgefahren und die Bankette stellenweise aufgewühlt hatte.

Der 21-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte von den Einsatzkräften der Ortsfeuerwehren Lockstedter Lager und Hungriger Wolf-Bücken über die Heckscheibe aus dem PKW befreit werden. Er war alleine in dem Auto unterwegs.

Die Teams von zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) übernahmen die weitere Versorgung des Verletzten und transportierten ihn in ein Krankenhaus.

Auf Anordnung der Polizei und Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger eingesetzt, der aus den Spuren an der Unfallstelle den genauen Hergang rekonstruieren sollte. Für die Rettungsarbeiten und die anschließende Unfallaufnahme war die K 46 mehrere Stunden voll gesperrt.

Zum Verletzungsmuster, sowie zur Unfallursache und Schadenhöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Matratze brennt in Einfamilienhaus – Katze gerettet

Veröffentlicht in Aktuelles

Am vergangenen Freitag kam es in den Abendstunden aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Feuer in einem Einfamilienhaus im Lohbarbeker Weg in Lohbarbek. Zwei Feuerwehren löschten die Flammen im Obergeschoss mit über 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen. Sie verhinderten größeren Schaden an dem Gebäude, was aber trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren durch Brandrauch vorerst unbewohnbar ist. Ein Bewohner war zunächst vermisst. Die Höhe des Brandschadens ist unbekannt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen