Rauchmelder

 

Feuerwehren und Versicherungen empfehlen die Installation von Rauchmeldern in jedem Privathaushalt

Rauchmelder / Funk-Rauchmelder in Wohnhäusern sind unbedingt zu empfehlen. Auch staatliche Institutionen beschäftigen sich zunehmend mit dieser einfachen und effektiven Schutzmaßnahme. In Hessen, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und Saarland sind Rauchmelder mittlerweile sogar gesetzlich vorgeschrieben. Empfohlenerweise sollte man Rauchmelder nach Test bzw. Testempfehlungen kaufen.

In Privathaushalten gehören Rauchmelder unter die Zimmerdecke und am besten in die Raummitte. Die Geräte werden mit Hilfe der mitgelieferten Schrauben einfach an der Decke befestigt. Vorzugsweise sind sie vor den Schlafräumen zu installieren und in den Schlafzimmern selbst – vor allem wenn Sie dort elektrische Geräte wie Heizdecken, Fernsehapparate o. ä. benutzen. Auch die Kinderzimmer sollten Sie durch ein zusätzliches Gerät schützen. In Häusern mit mehreren Stockwerken sollten die Rauchmelder im Flur auf den Etagen montiert werden. Wichtig ist auch ein Rauchmelder im Keller. In Küche und Bad sollten Sie auf eine Installation verzichten, weil dort durch Koch- und Wasserdämpfe ein Fehlalarm ausgelöst werden könnte. Auch besonders staubige Räume eignen sich nicht für eine Installation.

In größeren Häusern ist es sinnvoll, die Rauchmelder miteinander zu vernetzen, sodass ein Kellerbrand auch von den in der Wohnung installierten Geräten gemeldet wird.

- Alle Angaben ohne Gewähr -
Quelle / Copyright:
© 1999 – 2007 – Gruber Brandschutz GmbH


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.